Die 6. Staffel von „Game of Thrones“ ist das Serienhighlight des Jahres und die Sky Abonnenten kommen exklusiv als Erste in den Genuss, die neuen Staffeln zu sehen. Im Vergleich zur 5. Staffel konnte Sky ein Reichweitenplus von 63 Prozent gegenüber demselben Erhebnungszeitraum erzielen.

Dabei lag der lineare Anteil inklusive Wiederholungen und Playback bei 63 Prozent. Als „linear“ wird die Ausstrahlung gemäß den Programmzeiten über Satellit, Kabel oder IPTV verstanden. Die TV Sender planen einen bestimmten Ablauf der Programme und der TV-Zuschauer schaltet den Sender zur gewünschten Serie und Zeit ein. „Nicht linear“ ist die Möglichkeit, die Sendungen einfach auf Abruf zu starten und zwar genau dann, wenn der Zuschauer Zeit und Lust hat. Sky bietet mit Sky On Demand und Sky Go zwei Möglichkeiten für einen „nicht linearen“ Abruf. Sky On Demand steht jedem Sky Kunden mit einem Sky+ HD Festplattenreceiver zur Verfügung und lässt einfach über die Fernbedienung des Receivers steuern. Ist der Receiver mit dem Internet verbunden, stehen bis zu 1000 Titel zur Auswahl. Mit Sky Go kann jeder Sky Kunde online die Inhalte abrufen. Die Inhalte richten sich jeweils an die gebuchten Sky Pakete.

Sky On Demand Anteil bei 37% der Game of Thromes

Das immer mehr Sky Kunden diese innovativen Services nutzen zeigen die Zahlen der 6. Staffel von Game of Thrones. Der nichtlineare Nutzungsanteil mit Sky On Demand oder Sky Go lag bei insgesamt 37 Prozent. Davon sahen 23 Prozent via Sky Go und 14 Prozent via Sky On Demand. Experten gehen davon aus, dass der Trend, des“ nichtlinearen TV Sehens“ weiter zunehmen wird.

Share This